Holz Kopie

Die "Mutter des Waldes" wird die Buche mit gutem Grund von den Forstleuten genannt. Buchenlaub ist ein Wundermittel für karge Böden. Die Buche sorgt für gute Humusbildung und gründet tiefe, nährstoffreiche Böden für die ganze Baumfamilie. Ihre mächtigen Herzwurzeln dringen in tiefe Erdschichten vor und schützen mit ihrer festen Verankerung auch die flachwurzelnden Fichten vor der Gewalt des Sturmes.

Buchen verdunsten an heißen Tagen unglaubliche Wassermengen, bis zu 200 Liter pro Tag und Baum, und können so das ganze Waldklima ausgleichen und verbessern. Fichtenbestände in tieferen, wärmeren Lagen werden gegen den gefürchteten Borkenkäfer und gegen die zerstörende Fichtenblattwespe stabiler, robuster, wenn ein entsprechender Anteil an Buchen beigemischt ist. Mit Strenge gliedern und ordnen die klaren, silbergrauen Buchenstämme das Bild der Baumgemeinschaften.

Wie im Mischwald, so verständigt sich die Buche auch in der Wohnung als verarbeitetes Holz und kann daher mit fast allen Holzarten harmonisch kombiniert werden. Es tut diesem Holz weh, wenn bei der Verarbeitung natürliche Farbverschiedenheiten, kleine Äste u. ä. allzu genau und penibel aussortiert werden.

Buchenholz ist eines der härtesten, schwersten und strapazierfähigsten Hölzer. Dadurch, dass Buchenholz nicht sehr wasserbeständig ist, ergibt sich der ideale Einsatz im trockenen Innenausbau für Fußböden und Wandverkleidungen, Möbel und Gebrauchsgegenständen in allen denkbaren Variationen, vom Besenstiel bis zum Messergriff und zur Hobelbank.

Bei Veränderungen der Holzfeuchte sind die Quell- und Schwundmaße cirka doppelt so hoch wie bei allen anderen Holzarten. Doch mit der Auswahl ruhig gewachsener, reifer Stämme und langsamer Trocknung läßt sich Freundschaft zur Buche schließen.

Abfallholz liefert Brennholz mit höchstem Heizwert und gilt als "Kohle" unter den Brennhölzern. Buchenfeuer wird wegen des guten Geschmacks gern zum Räuchern von Speck verwendet.

Zitat aus dem Buch "... und du begleitest mich - wie Bäume und Hölzer dem Menschen nützen" von Erwin Thoma, erschienen im Verlag Thoma, ISBN 3-901958-00-2.